Behindertenhilfe bei Tod und Trauer

Vorträge und Seminare zur Sterbebegleitung bei behinderten und demenzkranken Menschen

Der Abschied von Menschen durch Tod begegnet uns auch in der Arbeit bei Menschen mit Behinderung. Er ist wie überall eines Tages unvermeidbar und stellt oft einen schwierigen Prozess dar.

Gerade Mitarbeiter/-innen in der Alten- und Behindertenhilfe sind in doppelter Hinsicht betroffen, da sie zum einen meist in persönlicher Beziehung zum Sterbenden oder Zurückgebliebenen stehen und zum anderen auch die Aufgabe haben, alte und/oder Menschen mit Behinderungen in dieser sensiblen Situation zu begleiten und aufzufangen.

Es sollte in das Bewusstsein jedes Pädagogen kommen, dass man allen Menschen, insbesondere denen mit einer geistigen Behinderung, den Abschied und Tod begreifbar machen muss: durch tasten, sehen, hören, erklären. Das Bedürfnis nach Abschied muss als ein Recht des behinderten Menschen auch in traurigen Momenten wahrgenommen werden.

Die Vorträge, Fortbildungen und Seminare geben wertvolle Tipps, theoretischen Hintergrund und praktischen Hilfen für den Umgang mit trauernden Menschen und KollegInnen.

Zielgruppe: Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Pflegekräfte und Mitarbeiter in der Behindertenhilfe

In-House-Seminare und Fortbildungen bitte nach Vereinbarung.

Sprechen Sie mich an!
Mechthild Schroeter-Rupieper
Seminare und Fortbildungen für Behindertenhilfe

NEUE BÜCHER 2020

„Für immer anders – Das Hausbuch für Familien in Zeiten der Trauer und des Abschieds“
Patmos, Mai 2020


„Geht Sterben wieder vorbei“
Gabriel Verlag, August 2020


„In deiner Trauer getragen. Trost finden in Zeiten des Abschieds.“
Bene! September 2020