Mitarbeiter – Lavia Institut für Familientrauerbegleitung

Kathrin Wittke

Kathrin Wittke
*1983 geboren

Meine Schwester verunglückte bei einem Reitunfall, u.a. ein Anlass für mich, mich im Studium dem Thema Kinder- udn Jugendtrauerarbeit in der Bachelor und Masterarbeit zu widmen.

Derzeit arbeite ich Freitagabends in der Jugend-und jungen Erwachsenentrauergruppe bei Lavia mit.

Beruf(e):
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Trauerbegleiterin
B.A. Heilpädagogin
M.A. Soziale Inklusion: Gesundheit / Bildung
Lehrerin am Berufskolleg für Heilerziehungspflege
Schlaf- und Entspannungstherapeutin /- pädagogin für Erwachsene und Kinder


Helene Löring

Helene Löring
verheiratet, eine Tochter

Diplom Heilpädagogin, Trauerbegleiterin
Ausbildung zur Kinder- und Jugendtrauerbegleiterin im Kinderhospiz Olpe,
große Basisqualifikation zur resourcenorientierten Trauerbegleiterin in Bad Honnef bei Chris Paul

Seit 17 Jahren arbeite ich als Heilpädagogin in der Frühförderung der Lebenshilfe in Herne. Vor zwei Jahren habe ich Mechthild Schroeter-Rupieper kennen gelernt und arbeite seitdem für das Familientrauerinstitut LAVIA. Derzeit begleite ich Familien zu Hause und zwei Kindertrauergruppen in der Praxis Lavia. In beiden Berufen arbeiten zu dürfen empfinde ich als Geschenk. Ich liebe es aber auch, joggen zu gehen, für liebe Menschen zu kochen, die Musik, neue Begegnungen mit Menschen und meine Familie.



Sabine Kasperek

Sabine Kasperek

Diätassistentin, Trauerbegleiterin
verwitwet, 2 Kinder, 16 und 20 Jahre

Durch den Suizid meines Mannes im Jahr 2008 haben meine Kinder und ich die Arbeit von Lavia kennen und schätzen gelernt. In der Zeit der Verarbeitung kam immer mehr der Gedanke, auch anderen Familien etwas von dieser Erfahrung weitergeben zu wollen. 2012 nahm ich an der zertifizierten Ausbildung für Familientrauerbegleiterinnen des Caritasverbandes Essen teil.

Seit 2011biete ich auf ehrenamtlicher Basis Kochkurse bei Lavia für verwitwete Männer und Frauen an. Die Idee dahinter heißt: Gesund, günstig und gut umsetzbar in einem einem allein erziehenden Haushalt. Ebenfalls biete ich Beratung für Männer und Frauen, deren PartnerInnen durch einen Suizid ums Leben kamen.


Burgis Voglauer
Trauerbegleiterin
geb. 53 in Bochum, echtes Ruhrgebietskind.

Staatl. anerkannte Erzieherin, Leiterin einer Kindertagesstätte in Bochum-Riemke mit dem Aufbaulehrgang "Sozialmanagement".

2011 beendete ich die Fortbildung "Familientrauerbegleiterausbildung" im Kloster Königsmünster bei Pater Guido Hügen, OSB und Mechthild Schroeter-Rupieper, Lavia.

Was ich gerne mag? Neue Menschen kennen lernen, Wanderungen, Spielabende, tanzen und gutes Essen.


Birgit Aulich

Birgit Aulich
Trauerbegleiterin
Verheiratet, 2 Kinder

Große Basisqualifikation der Familientrauerbegleitung bei Lavia
Sterbebegleiterin
Medizinische Fachangestellte
VERAH - Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis

Ich arbeite in Duisburg Walsum in einer Hausarztpraxis als medizinische Fachangesellte und VERAH - Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis. Durch einen Suizid in meiner Familie habe ich mich mit dem Thema Tod und Sterben intensiv auseinandersetzen müssen und bin dadurch zur Sterbe- und Trauerarbeit gekommen.

Seit 15 Jahren begleite ich in einem Hospiz sterbende Menschen und seit 2008 arbeite ich bei Lavia Institut für Familientrauerbegleitung in 2 Kindertrauergruppen und in persönlichen Familienbegleitungen mit.


Karin Hesse

Karin Hesse
Trauerbegleiterin
Jahrgang Juni 1975
Wohnort: Bochum
Berufsausbildung: Staatlich anerkannte Erzieherin und Heilpädagogin

Zusatzqualifikationen: Montessori Pädagogin, NLP Practitioner (DVNLP), NLP MAster (DVNPL), Systemischer Berater, großer Familien-Trauerqualifikation bei Mechthild Schroeter-Rupieper/Lavia, Traienerschein Radsport Lizenz C

Ich arbeite seit September 2011 bei Lavia in der Einzelbegleitung mit Kindern, Jugendlichen und der ganzen Familie, zusätzlich leite ich 3 Kinder- und Jugendtrauergruppen. Mein Hobbies sind Radsport, Inliner, Kultur, Musik und Literatur.

Für mich ist es wichtig, dass deutlich wird: Jeder Mensch hat das Recht auf Trauer! Trauer darf gelebt und gefühlt werden! Über Trauer darf gesprochen werden!


Beate

Beate Seemann
verheiratet 2 Töchter, Heilerzieherin bei  GeKita, Qualifizierte Notfallseelsorgerin, Trauerbegleiterin (Fortbildungen bei Lavia)
                 
Ich musste selbst als Kind erfahren, wie es sich anfühlt, wenn der Vater, mein Vater, plötzlich verstirbt und keiner der Erwachsenen sich traut, mit einem Kinder darüber zu reden.

Aufgrund dessen schätze und unterstütze ich die Arbeit bei Lavia. Ich leite die Minitrauergruppe mit Mechthild im Manus Haus und betreue trauernde Familien zu Hause.

Das erlaubt es mir, insbesondere Kinder in den unterschiedlichen Lebenslagen ein Stück des Weges zu begleiten. Meinen Ausgleich finde ich in der Natur, bin Marathonläuferin und eine Gartenliebhaberin.


Weitere MitarbeiterInnen:
Sonja Husmann, Erziehungswissenschaftlerin, angehende Heilpraktikerin, Familientrauerbegleiterin. Leitung Kinder- und Jugendtrauergruppen, Einzelbegleitung
Thomas Kirchner, Inhaber eines amb. Pflegedienstes. Leitung: Trauergruppe für junge verwitwete Männer und Frauen, Männertrauerstammtisch
Meinrad Rupieper, Diplom-Erziehungswissenschaftler, Musiker. Leitung: Gruppe für verwaiste Eltern. Angebot: Musik in der Trauer.
Moritz Melcher, Schüler. Mitarbeiter im Team der Mini-Trauergruppe
Matthias Rupieper, angehender Lehrer, Familientrauerbegleiter. Leitung von Jugendtrauergruppen und  Einzelbegleitung.
Shade Khaleghi, angehende Lehrerin. Teammitarbeiterin.
Caren Baesch, Familientrauerbegleiterin, Leitung Jugendtrauergruppe und Einzelbegleitung.
Malte Rupieper, Musikstudent. Team-Mitarbeiter in Kinder- und Jugendtrauergruppen.
Rainer Gessmann, Theologe und Mitarbeiter in der Gastkirche Recklinghausen. Einzelbegleitung.

NEUES BUCH

Geschichten, die das Leben erzählt: weil der Tod sie geschrieben hat
Buch von Mechthild Schroeter- Rupieper. Erschienen am 13. Februar 2017

Helfen Sie helfen! – Unterstützen Sie unseren Förderverein.