•  

Lavia - Institut für Familientrauerbegleitung

Trauerbegleitung – Trauerarbeit – Trauer-Seminare

Ich biete Hilfe und Unterstützung in Zeiten von Trauer, Krankheit, Abschied, Trennung und Tod.

Trauerbegleitung bedeutet Lebenshilfe für betroffene Menschen, die einen Angehörigen durch Tod verloren haben.

Durch den Tod eines geliebten Menschen geraten Angehörige meist in eine Ausnahmesituation. Eltern, Kinder und Jugendliche finden hier persönliche Begleitung, Beratung und Gesprächskreise, um die Trauerzeit gut zu verarbeiten.

Sprechen Sie mich an!
Ihre Trauerbegleiterin Mechthild Schroeter-Rupieper


Aktuell

Radiosendung

Samstag, 15.11.2014 um 19.05 Uhr im ORF
"Im Angesicht des Todes: Vom Trauern und vom neuen Leben" Gestaltung: Johannes Kaup

oe1.orf.at/programm/389106

Angesichts von schweren Verlusten wie dem Tod geliebter Menschen, gravierenden Krankheiten, oder Beziehungstrennungen verlieren viele Menschen den Boden unter den Füßen. Die Umgebung reagiert meist mit Sprachlosigkeit. Wer mitten im Dasein existenziell vom Nichts bedroht wird, fühlt sich mit der Trauer über Verluste oft allein gelassen. Die Trauer konfrontiert uns mit Schmerz und den tiefsten Fragen nach dem Sinn unseres Lebens. Aber wer nicht trauern kann, läuft Gefahr, in der Depression zu landen, in der man sich als kraftlos, perspektivlos und ohnmächtig erfährt. Trauern ist nichts Pathologisches. Es gehört zum Leben und erst wer wirklich trauern kann, findet wieder Kraft für einen Neubeginn. Aber wie verläuft dieser Prozess des Trauerns? Welche Rituale helfen im Aufarbeitungsprozess? Wie sollen Kinder mit dem Tod von engen Angehörigen konfrontiert werden? Wodurch lernt man schwere Verluste gestärkt zu überleben? Kann der Glaube helfen? Und wenn Außenstehende mit Trauernden konfrontiert sind: Können sie mehr Beistand leisten als nur zu sagen: Mein Beileid? Johannes Kaup hat sich bei zwei Expertinnen der Trauerarbeit auf die Suche nach Antworten gemacht. Mechthild Schroeter-Rupieper ist Deutschlands bekannteste Familientrauerbegleiterin. Sie leitet das Lavia Institut für Familientrauerbegleitung in Gelsenkirchen. Sie hat zur Thematik mehrere Bücher veröffentlicht: "Für immer anders. Das Hausbuch für Familien in Zeiten der Trauer und des Abschieds", "Gemeinsam trauern - Gemeinsam leben" und "Niemals geht man so ganz". Verena Kast ist Psychologin und Psychotherapeutin und lehrte als Professorin im Bereich anthropologische Psychologie an der Universität Zürich. Mit ihren Büchern "Trauern", "Was wirklich zählt, ist das gelebte Leben. Die Kraft des Lebensrückblicks" und "Seele braucht Zeit" hat sie sich im Bereich Trauerbegleitung einen Namen gemacht. Wer nicht trauern kann, läuft Gefahr, in der Depression zu landen. Trauern gehört zum Leben und erst wer wirklich trauern kann, findet wieder Kraft für einen Neubeginn. Eine Sendung über den Prozess des Trauerns, eine mögliche Hilfe durch Rituale und die Rolle des Glaubens. back zurück Gestaltung: Johannes Kaup

Seminar

Am 17. November 2014 startet der Basiskurs für Familientrauerbegleiterinnen in Engelskirchen. Sowohl die angemeldeten Teilnehmer, wie auch die Gastreferenten (u.a. Barbara Pachl-Eberhart und Helene Löring) und natürlich die sehr praxisorientierten Inhalte des Kurses deuten an, dass es eine richtig gute und effektive Zeit miteinander werden wird. Es sind noch 2 Plätze für Kurzentschlossene frei.

Fragen Sie nach, bei Lavia oder direkt per Mail bei den Maltesern: Malteser.Akademie@malteser.o

Trauer-Seminare und Vorträge

Als Trauerbegleiterin leite ich Trauer-Seminare und Ausbildungskurse in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Belgien für Diözesen, Kinderhospize, Hospize, Vereine etc. und halte Vorträge zum Thema Trauer.

Sprechen Sie mich an, ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen. Mechthild Schroeter-Rupieper (Trauerbegleiterin).

Förderverein Lavia Trauerbegleitung e.V.

Hilfe bei Trauer – Tod und Trennung können Menschen in tiefe, scheinbar unüberwindbare Trauer stürzen, die die Betroffenen allein aus eigener Kraft nicht überwinden. Der Förderverein Lavia Trauerbegleitung e.V. unterstützt Hilfs-Maßnahmen für Trauernde in Krisen- und Notsituationen.
>> Helfen Sie mit – Spenden Sie jetzt!

Lavia - Institut für Familientrauerbegleitung

"Ein Schiff unter Segeln gleitet mit der Morgenbrise aufs offene Meer hinaus. Ich schaue ihm nach, bis es hinter dem Horizont verschwindet, und jemand neben mir sagt: 'Jetzt ist es nicht mehr da.' Nicht mehr da? Nicht mehr auf meiner Seite. In dem Moment, da neben mir einer sagt: 'Jetzt ist es nicht mehr da' gibt es andere, die das Schiff schon kommen sehen und freudig rufen: 'Da, da ist es!' Das ist meine Sicht vom Sterben. 
Frei nach Bischof Brent.

BUCHTIPP

Niemals geht man so ganz
Ein Buch voller Erinnerungen von
Mechthild Schroeter-Rupieper (Hrsg.) und weiteren Autoren

Unterstützen Sie unseren
Förderverein Trauerbegleitung e.V.